Herzlich Willkommen in deinem kreativen Ideenreich, Anonymous, mit vielen Bastelanleitungen für romantische und selbstgebastelte Geschenke!




Dein Spiel

Dein Spiel

Beitragvon Akoya » 10.06.2010 20:34

Man begegnet Menschen, denen man vorübergehend nur einen kleinen Einblick in sein Leben schenkt, auf der anderen Seite begegnet man Menschen, denen man sein Leben schenkt. Einen tiefen und einfühlsamen Einblick gewährt. Diese Menschen prägen dein Leben, sie verändern dich.
Wiederrum gibt es für mich diese einen Menschen, der mich unendlich und wahnsinnig glücklich macht und dennoch sehr traurig und das nicht nur über einen kurzen Zeitraum, sondern bisher hält es an. Diese Schmerzen der Traurigkeit kann man kaum akzeptieren, man möchte schreien, bis die Stimme keinen Ton mehr von sich gibt. Man möchte raus, raus aus dem Alltäglichen. Man möchte die Gedanken abschalten, man möchte Erinnerungen löschen.
Täglich möchte ich schreien, raus aus dem Alltäglichen, Gedanken und Erinnerungen löschen. Täglich kämpfe ich dagegen an. Jeden Tag...
Leider ist es nicht stiller um ihn geworden, um den Menschen, den ich versuche schon lange zu vergessen. Du bist mein täglicher Begleiter, ein Geruch, ein Lied, ein Gefühl, oft denke ich an den Menschen, der mir das Herz gebrochen und meinen Stolz verletzt hat. Ich werde zu einer Marionette seines Spiels. Ich möchte nicht verlieren, aber ich habe die Kraft verloren. Es ist nicht einfach, sich loszureißen. Sicherlich besser für die Seele, aber nicht besser für das Herz. Das Herz spielt in diesem Spiel keine Rolle, schalte es aus und es ist vorbei. Dafür schalte den Verstand ein und du darfst das Spiel fortsetzen.
Ich kann dieses Spiel nicht weiterspielen. Ich habe die Kraft nicht.
Nicht mehr.... Herzmenschen können kein Spiel gewinnen, Herzmenschen sind keine Denker. Herzmenschen sehen nur mit dem Herzen gut. Denker sind Menschen, wie du. Strategisch verfolgen sie nur ein Ziel, das heißt: Gewinnen. Ohne Rücksicht au Verluste. Du hast mir sehr wehgetan mit deiner spontanen Entscheidung. Sehr weh, jede Träne, die ich wegen dir weinen muss, weil die Seele nicht mehr weiter weiß, tut weh. Jede Träne hinterlässt eine tiefe Narbe in meinem Gesicht. Immer wieder reißen sie auf und immer wieder aufs neue.
Wenn ich mich an Zeiten zurück erinnere, an denen du mir dein zauberhaftes Lächeln geschenkt hast, breche ich innerlich zusammen. Denn jetzt weiß ich, es war niemals ehrlich. Deine Worte, deine warmherzigen Worte, alles war gelogen. Mein Vertrauen, mein unendliches Vertrauen habe ich dir gegeben. Jeden noch so kleinen Teil, hast du mit deiner spontanen Entscheidung zerbrochen. In winzige Teile, die ich bisher nicht wiedergefunden habe. Ich befinde mich in meinem eigenen Labyrinth aus dem ich immer noch nicht gefunden habe. Ich habe gedacht ich könnte Ketten sprengen, wenn man mich von dir trennt. Du hast mich gefangen genommen in deinem unendlichen Spiel. Lass mich doch gehen, lass mich endlich raus. Gebe mir nur ein wenig Hoffnung, dass ich es schaffen kann.
Ich will diesen einen Menschen, dem ich die tiefsten Eindrücke gewährt habe vergessen. Diesen Menschen, der mich so sehr verletzt hat, der gesagt hat, dass er Liebe für mich empfindet, einfach nur vergessen. Wer einmal Liebe empfunden hat, weiß das Liebe schmerzhaft sein kann. Dieses Gefühl ist kein Geschenk, ich will es loswerden, dieses schmerzhafte Gefühl von Liebe. Nimm es weg von mir.
Du, der Mensch, der mich, dass schmerzhafteste Gefühl von Liebe gelehrt hast, du gibst mir das Gefühl, das ich wertlos bin.

Danke dafür!!!!
Akoya
 
Registriert: 10.06.2010 20:31

Zurück zu Trauer und Wut

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste